Donnerstag, 14. Januar 2016

Der Antrag


 “I love you without knowing how, or when, or from where. I love you simply, without problems or pride: I love you in this way because I do not know any other way of loving but this, in which there is no I or you, so intimate that your hand upon my chest is my hand, so intimate that when I fall asleep your eyes close.”
― Pablo Neruda, 100 Love Sonnets





Ist dieses Zitat von Pablo Neruda nicht wundervoll? Und so wahr!
Vik und ich sind seit 10 Jahren ein Paar, aber was die meisten nicht wissen ist, dass Vik schon einmal um meine Hand angehalten hat. Über Skype. Als wir 18 Jahre alt waren. Und meine Antwort war "Nein, du musst erst die Schule fertig machen und dann einen Job haben." - so in der Art. Spulen wir 10 Jahre in die Zukunft und er hat mich kein einziges Mal mehr erneut gefragt. Ich bereute es zusehends damals nicht gleich Nägel mit Köpfen gemacht zu haben. Ich machte über Monate (klare) Andeutungen, dass ich super gerne Heiraten würde, bis mir der Kragen platzte und ich mir sagte "dann halt nicht pffff". Auch mit 27 Jahren kann man durchaus sehr erwachsen sein ;-)

Nun wenn man so viele Jahre gemeinsam durch das Leben geht, dann gibt es keine richtigen Überraschungen mehr, wenn es um große Entscheidungen im Leben geht. Als also unser 10. Jahrestag sich nährt und wir dafür eine ganze Woche Urlaub nehmen um unseren Jahrestag in den Bergen von Österreich mit unserem wilden kleinen Hund zu feiern, da ahnte ich bereits, dass der Moment gekommen ist (Ausbildung: beendet, Job: erhalten... alle meine Bedingungen von vor 10 Jahren erfüllt also).

Wir hatten ein wunderbares Ferienapartment in Österreich. Es hatte etliche Zimmer und zwei Bäder. Ein großes Wohnzimmer und eine große Terrasse. Wir haben uns dort sooo pudelwohl gefühlt... es war einfach wunderbar. Ich denke wirklich sooo gerne zurück und überlege mir, dass wir jedes Jahr dorthin fahren könnten. Der Start einer kleinen Tradition vielleicht?

An unserem Jahrestag selbst haben wir mega viel gemacht. Mit der Hochalmbahn sind wir zum Hochalmer Bergsee gefahren und haben dort ein wenig Zeit mit unserem kleinen Zwergpudel Indy verbracht. Indy war total hyper. Danach haben wir Zell am See erkundet. Oh mein Gott, was für ein wunderschöner See umgeben von noch wunderschöneren Bergen! Wir haben super gemütlich beim Lebzelter gegessen und waren Abends noch im Wellnessbereich unseres Hotels, den wir nur für uns hatten. Einfach perfekt! Es war inzwischen schon spätabends und ich hatte weder mein Jahrestaggeschenk (Vik sagte es wird etwas immaterielles sein - woraufhin ich antwortete, dass das ja dann nur doof sein kann) noch war eine Verlobung in Sicht. Den ganzen Tag über war Vik mega nervös - ja sogar zickig. Wir stritten uns sogar und ich verdrückte ein paar Tränen (Drama!). Es ging darum, dass ich dauernd auf die Toilette musste und er von mir verlangte, dass ich dies mindestens eine halbe Stunde vorher ankündige müsse, damit wir rechtzeitig eine Toilette finden konnten. Am besten wäre es, ich könnte das Pieseln einfach unterlassen.

Es war eine tief dunkle und regnerische Nacht als Vik auf einmal vom Sofa aufsprang und sagte er würde die Lichterkette an der Terrasse anstecken, denn die wären ja so schön anzusehen. Ich habe inzwischen in meine schludrigen Zu hause-Klamotten gewechselt und lag auf dem Sofa und guckte Fernsehen. Zugegeben etwas deprimiert und etwas schmollend (aber keinesfalls bahnte sich ein Drama an). Vik fragte mich, ob ich ihm draußen auf der Terrasse Gesellschaft leisten könnte. Also schlüpfte ich auf die Terrasse und wir lauschten den Regentropfen und rochen super frische Luft, die es nur während und nach einem Regenschauer gibt. Ich war zufrieden. Auch ohne Antrag, denn es war einfach sooo kuschlig und schön. Auf einmal setzte Vik meine Brille ab und ehe ich mich versah, kniete er vor mir und fragte mich, ob ich ihn heiraten möchte. Ich war in dem Moment perplex von seiner Aktion und sagte erstmal: "Echt jetzt?". Er sagte: "Ja." Und da war ich nun federleicht und dachte: so fühlt es sich also an wenn man im jetzt und hier, ganz und gar glücklich ist. Ich schloß meine Augen und wir küssten uns.

***

Kommentare:

  1. Wie romantisch ♡
    Wir unterhielten uns die Woche auf Arbeit noch über unsere Anträge und keine einzige Frau hat auf diese Frsge als erstes mit "ja" geantwortet sondern eine Gegenfrage gestellt haha.
    Klingt sehr schön ♡ den Namen Vik habe ich auch noch nie gehört! Ich bin schon sooo auf eure Hochzeit gespannt *0*
    LG Berry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man ist wohl doch immer überrascht egal wie sehr man es auch erwartet. Das finde ich toll! Ich liebe deinen Hochzeitsblog! Ich stöbere da super gerne und finde die persönlichen Beiträge so toll! Vik steht für Viktor :-) Lg Xin

      Löschen
    2. Viktor find ich einen tollen Namen! Kennst du noch die Kickers? Als ich 6 Jahre alt war, war ich total verknallt in viktor von den teufeln (gegner von den kickers) :D

      Oh das freut mich, dass du noch freude an meinem blog hast ^^

      Löschen
  2. Dein erster Beitrag liest sich sehr schön. Auch wenn es viel Drama gab, war es zum Schluß ein Happy End. :) Ich habe mich mit Anne auch schon oft an für uns wichtigen Tagen gestritten-das kommt vor. Bin bereits auf die kommenden Einträge gespannt. Liebe Grüße, Stefan (satchan1984) P.S. Wenn es nach mir/uns gegangen wäre, hätte ich schon eher um Annes Hand angehalten. Ohne festen Job und Rücklagen war uns das aber nix. ;)

    AntwortenLöschen